Streuobstwiese Kloschwitz

Streuobstwiese Kloschwitz

Die ca. 2,7 ha große Streuobstwiese befindet sich in der Gemarkung Freital-Weißig (Flurstück-Nr. 238). Im Frühjahr 2018 wurden 40 und im Herbst 2019 werden dort  weitere 40 Obsthochstämme gepflanzt.

Der Naturschutzfonds der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt erwarb im Mai 2010 die an den Weißiger Wald angrenzende, Grünlandfläche als Pufferzone zu dem bebauten Bereich des Freitaler Ortsteiles. Auf einem Großteil der verwilderten Wiese befanden sich nur alte, hochstämmige Kirsch- und Pflaumenbäume. Derartige Streuobstwiesen sind nach § 21 Sächsisches Naturschutzgesetz als Biotop mit besonderer Bedeutung geschützt. Seltene Arten wie der nach dem Bundesnaturschutzgesetz streng geschützte Eremit oder Juchtenkäfer (Osmoderma eremita), haben die alten, höhlenreichen Obstbäume als Lebensraum und Brutstätte für sich entdeckt.

Seit 2015 wird die Streuobstwiese durch Beweidung offen gehalten sowie schrittweise aufwendig und nach ökologischen Kriterien revitalisiert. Neben der Durchführung von Erhaltungsmaßnahmen an den Altbäumen zählt dazu die Anpflanzung von 80 verschiedenartigen Apfel-, Birnen-, Kirsch- und Pflaumenbäumen. Die Pflanzung von seltenen, alten Sorten wie z. B. Meißner Eierbirne, Lausitzer Nelkenapfel oder Diemitzer Amarelle erfolgt im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Projektes „Erhalt alter sächsischer und tschechischer Obstsorten mit neuen Konzepten – ein Kooperationsprojekt“.

Kloschwitz, Streuobstwiese 

Vorheriger Beitrag
Streuobstwiese Freital-Weißig
Nächster Beitrag
Obstsortengarten der Stadt Cvikov (Město Cvikov)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü